Pflanzen mit einem Drahtkorb vor Verbiss schützen

Man braucht:

Maschendrahtzaun; fein genug, dass keine Mäuse durchkommen; 1 m hoch und ca. 1,20 m lang

Allesschneiderschere, Seitenschneider oder eine gute Gartenschere, mit der man Draht schneiden kann

eine 10 mm starke Eisenstange, ca. 1,80 m lang

Hammer zum Einschlagen

Den Maschendrahtzaun auf die angegebene Größe ablängen. Die beiden Enden des Maschendrahtzauns zueinander führen und mit etwa 5 cm Überlappung eine Röhre formen. Die offenen Drahtenden im Zaun verhaken, so dass die Röhre zusammenhält.

Die Röhre vorsichtig von oben über die Pflanze führen.

Dann die Röhre unten flach am Boden andrücken. Dabei wird die Röhre ein wenig tailliert und am Boden kommt eine Art Kragen zu liegen, auf dem die Zaunröhre von selbst stehen kann. Der Kragen muss eng am Boden anliegen, damit keine Nager darunter durchschlüpfen können.

Jetzt wird die Eisenstange von oben in die Zaunröhre eingefädelt. Dazu biegt man die Oberkante des Zaunes ein Stück nach innen und findet dann oben ein Loch, durch das man die Stange führen kann. Auf dem Weg nach unten fädelt man die Stange mehrfach durch die Maschen des Zauns.

Durch das Auffädeln wird der Kragen unten am Boden etwas festgedrückt.

Nun schlägt man die Stange möglichst gerade etwa 50-60 cm in den Boden.